Die Gemeinderatsfraktion SP/GWB/Juso nimmt den Planungsverlauf des Stadtrates für die Erweiterung der Begegnungszone in der Innenstadt, genauer der Freien Strasse und des Bankplatzes mit Wohlwollen zur Kenntnis.

Der Versuchs- aber auch der definitive Betrieb der Begegnungszone in der Innenstadt ist unserer Meinung nach eine gelungene Sache. Die Rückmeldungen sind positiv und das Gesamtbild ist stimmig. Die Erweiterung ist deshalb die logische Folge, wie sie von Beginn weg angedacht war. Eine Anpassung des Niveaus kostet zwar, ist aber für die weitere Belebung unverzichtbar, denn nur so können sich die verschiedenen Benutzer auf Augenhöhe begegnen.

PKWs sollen auch in Zukunft Platz haben, aber aufs Nötigste beschränkt. Denn wer in der Altstadt schwer einkauft oder nicht gut zu Fuss ist, soll nicht ausgeschlossen werden. Für alle anderen aber stehen ausserhalb der Altstadt genügend Parkplätze zur Verfügung. Ist es nicht so, dass es sich noch mehr lohnt, den Weg zu Fuss oder mit dem Velo zurückzulegen und die schöne Altstadt zu geniessen, wenn diese durch den Verzicht vieler fast autofrei ist?

Wir hoffen auch auf weiterhin stimmige Anlässe in der Altstadt, vom Kinderfest bis zum Weihnachtsmarkt. Und vielleicht gibt es ja noch weitere Anlässe, die wie der Weihnachtsmarkt die Altstadt zwar für kurze Zeit nicht mehr befahrbar machen, aber dennoch einen Nutzen für die Gewerbetreibenden haben – Service Public und eine lebendige Altstadt für alle.

16. Mär 2018